Endlich wärmer!

Nach zwei kalten Wochen mit vielen Nachtfrösten ist es am Samstag an der Kupferdreher Straße in der Sonne schon wieder angenehm. Gefühlt sind es 14, 15° C. Und das ist gut so- für den Standbetrieb ebenso wie für Wildbienen, Wespen und Hummeln als die Hauptakteure des Tages.

Die erste Biene besucht gegen 11 Uhr das voll erblühte Bohnenkraut. Zu der Zeit sind auch schon einige Zeitungspapierstreifen gerollt, mit Anzuchterde befüllt und mit Sonnenblumen-, Kapuzinerkresse- oder Ringelblumen-Samen versehen. In einigen Wochen werden auch sie Insekten Nahrung bieten. Auch für ihre Unterkunft kann gesorgt werden. Am besten mit einem vielfältigen Garten. Wenn der Platz hierfür nicht reicht, so lassen sich aber leicht Insektenhotels in Konservendosen selber basteln und aufstellen. Für viele Wespen- und Wildbienen-Generationen können solche Hotels, am besten in windgeschützter Südwestlage, ein ideales Zuhause werden.



Kommentare sind geschlossen.