60 Anzuchttöpfchen

Wildblumen-EinsaatAprilwetter, nach 20 °C und herrlichem Sonnenschein in den Tagen zuvor, jetzt 7 °C und dunkle Wolken. Die Finger der kleinen und großen „Gärtner“ sind klamm, die Nasen tropfen. Und doch werden fleißig Anzuchttöpfchen gefaltet, mit Erde gefüllt und mit Samen versehen. Am Ende des Vormittags sind in 60 Anzuchttöpfchen Ringel- und Sonnenblumen eingesät. In zwei Wochen werden die Keimblätter die Erde durchbrechen und schon im Juli die ersten Blüten Insekten locken.

Die eine oder der andere Kupferdreher ist aber auch einfach einmal „gucken“ gekommen. Meist mit der Absicht zu sehen, wie es geht, um dann mit den Enkeln an einem wärmeren Tag in ganz Ruhe selber zu basteln und zu säen. Prima! Die grüne Hauptstadt kann kommen.



Kommentare sind geschlossen.